Imkerei

Die Biene Mensa fliegt über die Lichtwiese

Manche haben es an der Lichtwiese bereits „Summen“ gehört – das Studierendenwerk ist unter die Imker gegangen.  Die Idee dazu hatte unsere Geschäftsführerin Frau Laux, die den Leiter der Hochschulgastronomie und selbst Hobby-Imker Volker Rettig dazu ermutigte ein Bienenvolk auf dem Dach der Mensa Lichtwiese anzusiedeln.

Gesagt, getan. Im Mai 2017 zogen 1000 Bienen verteilt auf zwei Waben auf das Dach der Mensa Lichtwiese. Nachdem die zwei Bienenvölker merkten, dass sie eine Königin brauchen, begannen sie eine kleine Anzahl der Bienen mit „Gelée royale“ zu füttern. Es wird angenommen, dass Gelée royale die Ursache dafür ist, dass aus einer Bienenlarve eine Königin und keine Arbeiterin schlüpft. Die Königin, die zuletzt schlüpft, tötet anschließend die anderen Königinnen – die Natur ist hart. Inzwischen befinden sich drei Völker auf dem Mensadach, die sich gut eingelebt haben. Die Anzahl der Bienen variiert dabei je nach Jahreszeit. Im Winter besteht ein Volk aus etwa 5.000 Bienen, während im Sommer die Zahl schon mal auf bis zu 50.000 Bienen pro Volk anwachsen kann.

Unsere Bienen waren bereits schon sehr fleißig und haben uns in den letzten Jahren mit reich-lich Honig beschenkt. Im Dezember letzten Jahres (2020) stand dieser im Bistro in der Stadt-mitte zum Verkauf bereits-allerdings nicht sehr lange! Die Nachfrage war so enorm, dass in-nerhalb weniger Stunden kein Honig mehr zu bekommen war.

Wir freuen uns schon sehr auf die Sommerzeit, wenn es wieder fröhlich summt und brummt auf und um die Dächer der Lichtwiese herum.

Übrigens: Bienen sind auf der ganzen Welt bedroht. Parasiten und Krankheiten gefährden weltweit die Bienenbestände.

Bedeutung der Biene für den Menschen Bienen sind nach Rind und Schwein die wichtigsten Nutztiere, da Sie rund 80 Prozent der Nutz- und Wildpflanzen bestäuben. Ein großer Teil unserer Nahrungsmittel würde uns andernfalls nicht zur Verfügung stehen. Seit einigen Jahren sinkt jedoch speziell die Anzahl der wilden Bienenvölker. Die Ursachen sind noch nicht genau erforscht. Es wird angenommen, dass der Klimawandel, Parasiten und der Einsatz von chemischen Giften für das Bienensterben verantwortlich ist. In einigen Gegenden in China sind Bienen bereits ausgestorben, sodass die Menschen per Hand die Bestäubung der Pflanzen übernehmen müssen. Um mehr über die Biene und Ihre Bedeutung für den Menschen zu erfahren, empfehlen wir die mehrfach ausgezeichnete Dokumentation „More Than Honey“.

Fotos: Hendrik Hamelau

Kontakt

Nachhaltigkeitsmanager

Georg Richarz

Porträt des Nachhaltigkeitsmanagers Georg Richarz

Tel.: 06151 16-29438

E-Mail