Maßnahmen in der Mensa

Maßnahmen in der Mensa

  • Essensreste in der Mensa werden gesammelt
  • Reste werden Bisgasproduktion und Biodiesel weitergenutzt
  • Um Abfälle zu vermeiden, werden Speisen in der Mensa chargenweise zubereitet

Ca. 82 kg Essen werden pro Kopf in Deutschland weggeworfen. Zählen wir noch Handel und Industrie dazu, landen jährlich 11 Millionen Tonnen Essen im Müll. In der Mensa legen tausende Studierende Tag für Tag ihre Teller auf eines der Tablett-Laufbänder. Nach einigen Kurvenwindungen landen die Teller inkl. Essensreste in der Spülküche.

Werden die Reste jetzt einfach weggeworfen? Isst das eventuell noch jemand? Alles falsch: Speisereste, die auf dem Teller zurückbleiben, werden bei uns entweder als „Altfett” oder „Nassmüll” an Entsorgungsfirmen abgegeben. Spezielle Maschinen sorgen dafür, dass die verbliebenden Speisereste vom Teller und Tablett entfernt und als Nassmüll gesammelt werden. Diese landen direkt im Verwertungsabfall.  Die Speisereste werden für die Biogasproduktion (Strom und Wärme) genutzt. Das Altfett wird dort zu Erzeugung von Biodiesel verwendet. Der Nassmüll wird zunächst von einem Entsorgungsbetrieb aus Pfungstadt aufbereitet und dann zu Biogas verwertet. Gleiches gilt für nichtessbare Abfälle, die bei der Zubereitung der Speisen in der Mensa entstehen.

Um Lebensmittelabfälle zu vermeiden, bereiten wir unsere Speisen chargenweise zu, sodass nur kleinere Mengen frisch und im nötigen Umfang für unsere Gäste bereitstehen. Damit wir möglichst wenig wegwerfen müssen, stellen wir zu Ende der Ausgabezeiten kleinere Chargen her. Dies erklärt auch, warum manche Gerichte zu bestimmten Uhrzeiten nicht mehr bei den Schautellern zu finden sind.

Weitere Maßnahmen:

  • Backwaren aus dem Bistro werden kurz nach Schließung in die LesBAR (ULB) zum Verkauf gebracht.
  • Pfeffer & Salz werden neben den herkömmlichen Papiertüten auch in Pfeffer- und Salzmühlen angeboten. Dadurch hat der Gast die Wahl selbst zu entscheiden. An den Tablett-Rückgabestellen stehen Behälter für volle Papiertüten bereit, die vom Gast nicht genutzt worden sind, da diese sonst oft im Müll landen.
  • Wir setzten in den Mensen & Bistros vermehrt auf Mehrweg-Flaschen und haben die Einwegflaschen, z. B. für Limonade, gegen Mehrwegflaschen ausgetauscht.

 

 

Kontakt

Nachhaltigkeitsmanager

Georg Richarz

Porträt des Nachhaltigkeitsmanagers Georg Richarz

Tel.: 06151 16-29438

E-Mail