Interviewpartner gesucht: Eingliederungshilfe

InterviewpartnerInnen gesucht: Eingliederungshilfe

Für ein Forschunsprojekt werden bis  Ende Mai 2018 600 InterviewpartnerInnen gesucht.

 

Worum geht es?

Ende 2016 hat der Deutsche Bundestag das Bundesteilhabegesetz verabschiedet. Dieses Gesetz soll die selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit (drohenden) Behinderungen am gesellschaftlichen Leben fördern. Der Personenkreis, der Anspruch auf Leistungen der Eingliederungshilfe hat, soll neu beschrieben werden, dennoch gleichbleiben.

Vertretungen von Menschen mit Behinderungen haben die Befürchtung geäußert, dass manche Menschen zukünftig keine Leistungen der Eingliederungshilfe mehr erhalten könnten. Andere meinen dagegen, zukünftig hätten noch mehr Menschen Anspruch auf staatliche Leistungen.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat vor diesem Hintergrund die Arbeitsgemeinschaft ISG Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik GmbH sowie transfer – Unternehmen für soziale Innovation, Prof. Dr. Felix Welti (Universität Kassel) und Dr. Matthias Schmidt-Ohlemann (Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V.) mit der Durchführung des Forschungsprojektes „Rechtliche Wirkungen von Artikel 25a § 99 BTHG auf den leistungsberechtigten Personenkreis der Eingliederungshilfe“ beauftragt.

 

Ziel ist es herauszufinden, ob das Bundesteilhabegesetz zukünftig Menschen von Leistungen ausschließen wird oder ob neue Personengruppen zukünftig Anspruch auf Leistungen haben werden.

 

Um das herauszufinden sollen bis  Ende Mai 2018 bundesweit 600 Interviews durchgeführt werden. Dafür werden InterviewpartnerInnen gesucht.

 

 

Das offizielle Schreiben und die Anmeldung als InterviewpartnerIn können Sie elektronisch ansehen  (pdf).

Anschreiben und Anmeldung (pdf)

 

 

Kontakt

Bei Fragen wenden Sie sich gern an transfer – Unternehmen für soziale Innovation:

Frau Annica Mörtz
Tel (06571) 1740930
E-Mail

Herrn Schmitt-Schäfer
Tel (06571) 174090
E-Mail