50 Jahre PBS

PBS feiert Jubiläum

50 Jahre ein offenes Ohr für die Sorgen der Studierenden

Unsere Psychotherapeutische Beratungsstelle (PBS) gibt es seit 1968

Am 15.11. wurde das runde Jubiläum mit vielen Gratulanten in den neuen Räumlichkeiten der PBS am Steubenplatz gefeiert. In Ansprachen und Gesprächen mit Fachleuten aus der Darmstädter Beratungs-Szene sowie mit Presse-Vertretern gab es Einblicke in die Historie und den praktischen Alltag der PBS.

Psychologinnen, Psychologen und Gäste stoßen an

Interessante Zeitzeugnisse aus Archiv-Beständen waren auf Plakaten zu sehen. Schon krass, wie unsensibel Ende der 60er Jahre in den Medien über „gestörte Kommilitonen“ berichtet wurde. Unsere soeben erschienene Festschrift belegt aber vor allem anhand vieler Fakten, dass die Relevanz der psychotherapeutischen Unterstützung durch die PBS für den Studienerfolg sowie das Hochschulsystem insgesamt in Darmstadt kaum zu hoch veranschlagt werden kann: Fast 16.000 Studierende wurden über die Jahre in der PBS beraten.

Ulrike Laux, Geschäftsführerin und Prof. Dr. Ralph Bruder, Verwaltungsratsvorsitzender des Studierendenwerks und Vizepräsident der TU Darmstadt sprachen in diesem Sinne Grußworte. Die Gelegenheit zum Austausch mit den Beraterinnen und Beratern wurde intensiv genutzt.

Durch die Veranstaltung führt Dipl. Psych. Ursula Lemmertz, Abteilungsleiterin Beratung und Soziales.

Seit jeher versteht sich die PBS als Einrichtung mit niederschwelligem Angebot.

Die Mitarbeiter*innen sehen sich an der Schnittstelle von „Leben” und Studium tätig und unterstützen Ratsuchende dabei, beides gut in Einklang zu bringen. Ziel des Studierendenwerks ist, eine

Campus-Atmosphäre zu befördern, in der niemand sich scheuen muss, Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Stress im Studium – interessant zu wissen

„Kummer kum laude“ - Leistungsdruck und Zukunftsangst sind längst nicht mehr nur Themen für Berufstätige: Stress bestimmt auch den Hochschulalltag zu vieler Studierender, an Belegen dafür herrscht kein Mangel. Die gerade erst Anfang Oktober veröffentlichte Studie "Gesundheit Studierender in Deutschland" unter Federführung der Techniker Krankenkasse (TK), mit bundesweit über 6.000 Befragten bestätigt in der Tendenz die Ergebnisse anderer großangelegter Erhebungen, beispielsweise der AOK oder der deutschen Studierendenwerke aus den letzten Jahren.

Dass die TK als Konsequenz aus der Empirie mehr nachhaltige Gesundheitsförderung an den Hochschulen fordert und gerade den Begriff „Gesundheits-Know-how“ herausstellt, ist Wasser auf die Mühlen der MitarbeiterInnen unserer PBS. Ein Teil ihrer Arbeit ist nämlich bewusst „Psycho-Edukation“: Es wird Wissen darüber vermittelt, was unsere Psyche gesund erhält und was sie krankmachen kann. Kein Zufall, dass es – neben Angeboten wie Einzel- und Gruppenberatung vermehrt auch präventiv angelegte Kurse gibt wie „Mentalstrategien - Seminar für positiven Umgang mit Stress“ – letzteres sogar in enger Zusammenarbeit mit der TK.

Ulrike Laux, Geschäftsführerin Studierendenwerk Darmstadt

Prof. Dr.-Ing. Ralph Bruder (Verwaltungsratsvorsitzender Studierendenwerk Darmstadt, Vizepräsident TU)

Ursula Lemmertz (Abteilungsleitung Beratung & Soziales)

Einblicke in die Geschichte der PBS

 

 

 

Kontakt

Psychotherapeutische Beratungsstelle (PBS)

Steubenplatz 12 (1.OG)
64293 Darmstadt

Anmeldung für die Beratung:
E-Mail

Festschrift